Öffentlichkeitsarbeit

AVD Logo

 

Betrifft: AvD präsentiert Oldtimer-Sonderausstellung
auf der IAA

31. August 2017

AvD Klassik-Journal August 2017

 

IAA 2017: Die wilden 70er

Die 70er-Jahre waren prägend für eine ganze Generation. Die Farben waren warm, die Kleidung war ausgefallen und genauso beeinflusst vom Disco-Fever wie die Musikwelt. Die Koteletten waren oftmals sogar länger als die Haare. Unter dem Motto „Die wilden 70er“ wollen AvD, ZDK und VDA dieser Zeit gedenken. In einem farblich angepassten Ambiente werden rund 20 Tuningfahrzeuge präsentiert.

Mehr Erfahren

 

Image Caption

Image Caption

Das AUTO-KULT-KINO, Rainer Buchmann und der AvD zeigen »Car-Napping – bestellt – geklaut – geliefert«

Einen ganz besonderen Leckerbissen für Auto- und Filmfreunde gibt es noch vor der IAA, am 9. September 2017, im Autokino Frankfurt Gravenbruch zu sehen.

Mehr Erfahren

 

Classic-Gala Schwetzingen: Int. Concours d’Elegance Automobile 1. bis 3. September

 

Im Barockgarten des Schlosses Schwetzingen stellen sich an diesem Wochenende 180 ausgesuchte klassische Fahrzeuge der Expertenjury.

Mehr Erfahren

 

Image Caption

Image Caption

Klassiker live erleben - am Boden und aus der Luft

Neuer Concours d’Elegance, ein Supersportwagentreffen und viel mehr bei den MOTORWORLD Oldtimertagen Fürstenfeld am 16. und 17. September.

Mehr Erfahren

 

Nachbericht: Erfolgreiches Festival des historischen Motorsports

Die 45. Auflage des AvD-Oldtimer-Grand-Prix war ein stimmungsvolles Festival des historischen Motorsports

Mehr Erfahren

 

Image Caption Image Caption 

Nachbericht: Über 3200 Klassiker und 30 000 Besucher an den Opelvillen

Die Veranstaltung für Old- und Youngtimer bis Baujahr 1987 fand zum 17. Mal statt. Opel-Chef Michael Lohscheller fuhr in einem Admiral A V8 von 1965 vor.

Mehr Erfahren

 

Frisch restaurierter Mazda Cosmo Sport nach Hamburg jetzt auf der IAA

Im Frühjahr dieses Jahres startete Mazda mit der „Mazda Garage" ein Projekt zum 50-jährigen Geburtstag des Wankel­sportwagens Cosmo Sport.

Mehr Erfahren

 

Image Caption Image Caption

Erstes Aluminium-Ersatzteil aus dem 3-D-Drucker

Mercedes-Benz hat erstmals ein Metallteil mit einem 3-D-Drucker hergestellt. Die Methode eignet sich besonders zur Herstellung kleinerer Stückzahlen.

Mehr Erfahren

 

Historie und Histörchen (39): Die größten Auto-Prozesse

Die meisten Prozesse um das Automobil sind im Dunkeln der Geschichte verschwunden. Doch einige große Gerichtsverfahren sind überliefert.
Mehr Erfahren

 

Image Caption  Image Caption 

Im Rückspiegel: Der Beifahrerairbag geht in Serie

Der Beifahrerairbag war zunächst als Sonderausstattung für 4617 D-Mark bestellbar, die es ausschließlich in Kombination mit dem Fahrerairbag gab.

Mehr Erfahren

 

Vor 50 Jahren führte Mercedes-Benz die Sicherheitslenkung mit Pralltopf ein

Ab August 1967 erhielten sämtliche Personenwagen bei Mercedes-Benz serienmäßig eine neue Sicherheitslenkung inklusive Pralltopf.

Mehr Erfahren

 

 

Betrifft: AvD präsentiert Oldtimer-Sonderausstellung
auf der IAA

29. August 2017

  • Motto: “Die wilden 70er”, in Halle 6.0
  • AvD zeigt selten ausgestellte Tuning Fahrzeuge
  • Fünf Fahrzeuge von bb Buchmann


Auf der diesjährigen IAA präsentieren der Automobilclub von Deutschland (AvD), der Verband der Automobilindustrie (VDA) sowie der Zentralverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) unter dem Motto „Die wilden 70er“ eine Oldtimershow der besonderen Art. Auf dem rund 1.000 m² großen Stand in der Halle 6.0 können die Besucher Fahrzeuge erleben, die dem besonderen Zeitgeist der 1970er Jahre entsprungen sind. Die rund 20 Exponate repräsentieren automobile Träume, die sowohl von Tuningfirmen wie auch von Privatleuten verwirklicht wurden.

Wie bereits im Jahr 2015 haben sich AvD, VDA und ZDK zusammengefunden, um auf einem gemeinsamen Messestand ihr Engagement für historische Fahrzeuge darzustellen. Bei der Wahl der ausgestellten Fahrzeuge begeisterten sich die Verantwortlichen besonders für die selten gezeigten spoiler-bewehrten Exponate, welche vor 40 Jahren die Herzen vieler Automobilisten haben höher schlagen lassen.

Innerhalb eines separaten Bereichs auf dem Stand wird mit 5 Fahrzeugen die mittlerweile seit 40 Jahren bestehende Firma bb Rainer Buchmann herausgestellt, die mit der Veredelung von deutschen Premiumfahrzeugen und eigenen Innovationen auch international überzeugte. Weiterhin sind Fahrzeuge der Firmen AMG, Kamei, Koenig Specials und SGS Styling Garage zu sehen. Für die Motorrad-Freunde finden sich eine Eckert-Honda sowie die BMW Futuro von bb. Von Privatpersonen besonders stilvoll umgerüstete Fahrzeuge runden das Programm ab.

Der Stand soll eine zentrale Anlaufstelle für Oldtimerfreunde werden und bietet mit ausreichenden Sitzgelegenheiten die Möglichkeit zum Verweilen. Ein buntes Rahmenprogramm wird für zusätzliche Unterhaltung sorgen. Der AvD will mit dem Standkonzept das Lebensgefühl der 70er wieder aufleben lassen. Zusammen mit Partnern sind am Stand viele Aktivitäten geplant, die an diese Zeit mit seiner speziellen Automobilkultur erinnert.

Diese Sonderausstellung und viele weitere Veranstaltungen und Aktionen können Besucherinnen und Besucher auf der 65. IAA Pkw vom 16. bis 24. September 2017 (für Fachbesucher bereits am 14. und 15. September) in Frankfurt am Main erleben. Alle Informationen zur Messe, z. B. über Sonderschauen, Öffnungszeiten und Kartenvorverkauf, gibt es im Internet auf der offiziellen IAA-Website „www.iaa.de“.

Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD – Pannenhilfe überall!

 

Betrifft: AvD Pressemeldung 40/2017
01. August 2017

AvD-HISTO-TOUR

AvD-Histo-Tour vom 19. bis 21. Juli – 4 Rennstrecken in 3 Tagen!

 

  • AvD-Histo-Tour ist auch 2017 wieder ein voller Erfolg
  • Furioses Finale am Nürburgring
  • Team Weck/Pilger verteidigt Titel aus dem Vorjahr


Einzigartige Veranstaltung im Jahreskalender

Unter der Schirmherrschaft von Rallye-Legende Walter Röhrl hat der Automobilclub von Deutschland vom 19. bis 21. Juli erfolgreich die AvD-Histo-Tour 2017 durchgeführt. Mit über 1.300 Km Gesamtstrecke und der Einbindung der Grand-Prix-Rennstrecken Spa-Francorchamps, Nürburgring, des Hockenheimring-Ostkurses und der Nürburgring-Nordschleife konnte die AvD-Histo-Tour wieder einmal eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung im Oldtimer-Jahreskalender dokumentieren. Vier Rennstrecken an drei Veranstaltungstagen plus erstmals zusätzlich die Hochgeschwindigkeits-Rundbahn im Opel Test Center Dudenhofen, diese Kombination an Programmhighlights kann keine andere vergleichbare Veranstaltung bieten. Die AvD-Histo-Tour ist die einzige Zuverlässigkeitsfahrt in Deutschland, die zahlreiche Sollzeit- und Gleichmäßigkeitswertungen auf gesperrten (Renn-)Strecken und Verbindungsetappen mit einer touristischen Ausfahrt kombiniert. Startberechtigt sind Tourenwagen und GT- Fahrzeuge bis einschließlich Baujahr 1997.

Rennstrecken und reizvolle Routen

Neben der sportlichen Herausforderung auf den Rennstrecken erwartete die 40 teilnehmenden Teams auch eine touristisch reizvolle Route durch die schönsten Ecken von Odenwald, Kraichgau, Pfälzer Wald, Hunsrück, Eifel und Ardennen. Zudem absolvierten die Teams auch Strecken, die von traditionellen Rallyes her bekannt sind – etwa ehemalige WPs der Rallye Vorderpfalz, der Deutschland-Rallye oder der Rallye Köln-Ahrweiler. Die Tour war damit gleichwohl für den sportlich ambitionierten Klassikfahrer attraktiv wie für die, bei denen der geschickte Umgang mit dem historischen Material im Vordergrund steht.

Guest-Speech von Norbert Schroeder

Die AvD-Histo-Tour lebt darüber hinaus von unterhaltsamen Abwechslungen. So konnte Norbert Schroeder, Leiter Competence Center Classic Cars TÜV Rheinland, für einen Vortrag im Rahmen der vom TÜV Rheinland präsentierten Drivers Night am Donnerstagabend im Hotel de la Source in Spa-Francorchamps gewonnen werden. Er referierte über das hochinteressante Thema „Grausamkeit des Oldtimermarktes“ und legte den Fokus auf das Auf und Ab der Preise sowie die Situation zwischen Original und scheinbarem Original.

Sportliche und organisatorische Herausforderung

Bereits im vergangenen Jahr beim Start zur AvD-Histo-Tour 2016 gab der AvD Vizepräsident für die Bereiche „Sport“ und „Jugend“, Volker Strycek, die Neuausrichtung der Veranstaltung als vorrangiges Ziel aus: „Gemeinsam mit unserem Hauptpartner TÜV Rheinland heben wir diese Premiumveranstaltung für klassische Automobile –– durch eine nun noch deutlichere Ausrichtung des Wettbewerbscharakters auf eine völlig neue Stufe. Unser gemeinsames Ziel war und ist es, die AvD-Histo-Tour als die Zuverlässigkeitsfahrt in Deutschland zu etablieren“. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung diesem Anspruch erneut voll und ganz gerecht. So ist die AvD-Histo-Tour mittlerweile auch als Wertungslauf zum festen Bestandteil der Deutschen Classic Serie – der ersten Liga des Oldtimer-Rallyesports in Deutschland – geworden.

Horst Weck und Udo Pilger gewinnen erneut die AvD-Histo-Tour

Nach drei anstrengenden Tagen und einem furiosen Finale auf der Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings fand am Abend des 21. Juli 2017 im Bitburger Gasthaus Eifeldorf Grüne Hölle die stimmungsvolle Siegerehrung statt. Frisch gestärkt vom Grill-Buffet nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Trophäen entgegen. Andreas Blecker, Geschäftsführer TÜV Rheinland Schaden- und Wertgutachten GmbH, und Volker Strycek nahmen die Ehrungen vor und freuten sich mit allen Anwesenden über eine gelungene Veranstaltung. Den Gesamtsieg sicherte sich, wie schon im Vorjahr, das Team Horst Weck und Udo Pilger, die mit einem Porsche 911 von 1980 unterwegs waren. Neben den Walter-Röhrl-Sieger-Pokalen vom TÜV Rheinland und einer Magnum-Flasche Henkell Trocken erhielten beide jeweils noch einen ganz besonderen Preis: Der Uhrenhersteller Junghans stellte zwei mechanische „Meister Driver Day Date“-Uhren im Wert von insgesamt € 2.580,- für die Gesamtsieger der AvD-Histo-Tour 2017 bereit. Zweiter wurde das Team Pit und Silvia Lindner auf einem Porsche 911 RS, Baujahr 1995, vor den Drittplatzierten Peter Kochenrath und Meinhardt Rittmeier mit ihrem Audi GT 5 E von 1980. Aber an diesem unvergesslichen Abend konnten sich alle Teams als Sieger fühlen, was das Gruppenfoto zum Abschluss mehr als deutlich zum Ausdruck bringt.

Alle Infos – auch zu den Ergebnissen – finden sich auf der Veranstaltungswebsite www.avd-histo-tour.de.

Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD – Pannenhilfe überall!

 

Betrifft: AvD Pressemeldung 37/2017
23. Juli 2017

BUSSGELDER

Bußgelder im Ausland
  • Ausländische Bußgelder können in Deutschland vollstreckt werden
  • Schnell reagieren und juristischen Rat einholen
  • Vorsicht vor ausländischen Inkassobüros

Erinnerungen an schöne Urlaubstage sind schnell getrübt, wenn nach Rückkehr unerwünschte Post aus dem besuchten Land im Briefkasten liegt. Es könnte sich um Bußgeldbescheide wegen Verkehrsübertretungen handeln. Damit ausschließlich positive „Souvenirs“ zurückbleiben, gibt der Automobilclub von Deutschland (AvD) Tipps, wie negative Folgen vermieden werden können.


Andere Länder, andere Bußgelder und Verfahren
Der AvD weist darauf hin, dass die für die Verkehrssicherheit wichtigen Bestimmungen zu Alkohol und Drogen am Steuer vom jeweils deutschen Pendant abweichen. Während in der Slowakei die 0,0 Promillegrenze gilt, gelten in Frankreich, Spanien und auch Schottland 0,5 Promille, während im restlichen Vereinigten Königreich 0,8 Promille als Grenzwert eingehalten werden muss. Die Strafen sind empfindlich und rangieren je nach Alkoholisierung von 170,- Euro in Belgien bis zu 10.000,- Euro im kleinen Luxemburg. Üblich sind überall Fahrverbote ab unterschiedlich definierten Promillegrenzen. In einigen Ländern, wie beispielsweise Finnland aber auch der Schweiz, drohen gar Haftstrafen. Der AvD rät Autofahrern ohnehin generell nach dem Motto zu handeln: „Auto? - Kein Alkohol und Drogen!" Beim Thema „Telefonieren am Steuer“ ist man sich in Europa fast einig: Nahezu überall ist die Nutzung einer Freisprechanlage verpflichtend. In Italien beispielsweise können bei Zuwiderhandlung bis zu 646,- Euro fällig werden. Nur noch wenige europäische Staaten schreiben dagegen Licht am Tag für Pkw vor.


Ausländische Bußgelder können in Deutschland vollstreckt werden
Kraftfahrer können sich nicht mehr darauf verlassen, dass ausländische Bußgelder im Straßenverkehr in Deutschland folgenlos bleiben. Der AvD gibt zu bedenken, dass seit einigen Jahren die Vollstreckung ausländischer Bescheide möglich ist. Das entsprechende völkerrechtliche Abkommen zwischen den EU-Staaten ist mittlerweile in fast allen Mitgliedsländern eingeführt.


Sanktionen ab 70,- Euro
Der AvD informiert darüber, dass rechtskräftig Bescheide wegen Verkehrsverstößen mit mindestens 70,- Euro einschließlich eventueller Verfahrenskosten beigetrieben werden können.
Das zuständige Bundesamt für Justiz in Bonn prüft die eingehenden Anfragen ausländischer Behörden. Zu den Prüfkriterien gehören die Einhaltung von Vorgaben, wie die Zusendung wesentlicher Verfahrensdokumente an den Betroffenen in seiner Landessprache und die Feststellung, ob er die Möglichkeit hatte, sich in einem Verfahren gegen den Vorwurf zu wehren.
Viele Behörden von EU-Mitgliedsländern, wie beispielweise Frankreich, Holland oder Italien verschicken mittlerweile Behördenschreiben sowie Bescheide in deutscher Sprache. Nach Beobachtungen des AvD dient das der Vorbereitung einer späteren Vollstreckung. Auch wird dem Betroffenen mit einer übersandten Codenummer die Möglichkeit gegeben, die Unterlagen auf Homepages der ausländischen Behörden online einzusehen.
Die durch das Bundesamt für Justiz im Auftrag der ausländischen Behörden eingeholten Beträge verbleiben in den deutschen, staatlichen Kassen. Umgekehrt vereinnahmen staatliche Stellen im Ausland von deutschen Behörden dort eingeforderte Bußgelder.


Betroffene sollten Einwände im Verfahren vorbringen
Der AvD rät Betroffenen auf im Ausland erhobene Vorwürfe möglichst früh zu reagieren. Ein wichtiger Einwand für den Betroffenen kann die Tatsache sein, das Kraftfahrzeug nicht selbst gefahren zu haben. Der betroffene Halter sollte diesen Einwand unbedingt dem Bundesamt vortragen. AvD Mitglieder können juristische Beratung bei AvD Vertrauensanwälten nachsuchen.

AvD Tipp: Betroffene sollten aus dem Ausland übersandte Schriftstücke unbedingt aufbewahren.

 

Ausländische Inkassobüros sind keine staatlichen Behörden
Der AvD macht darauf aufmerksam, dass in verschiedenen europäischen Staaten versucht wird, staatliche Bußgelder durch privates Inkasso beizutreiben. Solche eingeschalteten Firmen wie European Parking Collection oder NIVI haben aber keine staatlichen Befugnisse. Sie sind keine Behörden, die nach den Regeln der EU- Bußgeldvollstreckung vorgehen können. Der AvD rät, Zahlungsaufforderungen wegen Verkehrssünden, die von solchen Privatfirmen versendet werden, nicht einfach zu zahlen, sondern sie überprüfen zu lassen. AvD Mitglieder können auch dabei die Hilfe von AvD Vertrauensanwälten in Anspruch nehmen.


Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD – Pannenhilfe überall!

 

Betrifft: AvD Presseinformation 4/2017
28. Juni 2017

 

Vorkriegs-Rennwagen im angestammten Revier
Das Wiedererwachen der Motorsporthistorie steht beim 45. AvD-Oldtimer-Grand-Prix vom 11. bis 13. August in diesem Jahr unter einem besonderen Vorzeichen: Der traditionsreiche Nürburgring, auf dem die 20 Rennen, Gleichmäßig¬keitsprüfungen (GLP) und Präsentationen stattfinden, feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.

Mehr Erfahren

 Image Caption

AvD-Histo-Tour vom 19. bis 21. Juli – 4 Rennstrecken in 3 Tagen!

Image Caption

 

41. Internationales Oldtimer-Meeting Baden-Baden

Der AvD veranstaltet unter der Schirm-herrschaft von Rallye-Legende Walter Röhrl die zweite Auflage des Wertungslaufs der Deutschen Classic Serie.

Mehr Erfahren

 

Vom 7. bis 9. Juli ist es soweit - dann startet die 41. Auflage des Internationalen Oldtimer-Meetings Baden-Baden mit 360 Oldtimern aus ganz Europa.

Mehr Erfahren

 

Image Caption

Gesandte auf Motorrädern auf dem Weg nach Jerusalem

Image Caption

Nachbericht zur AvD Sachsen Rallye in Zwickau

20 jüdische und nichtjüdische Motorrad-fahrer begeben sich auf eine Reise von London nach Jerusalem zu den Maccabiah World Games.

Mehr Erfahren

 

Für die AvD Junioren Manuel Lauer und Lucien Müller war dies der einzige Auftritt in Deutschland, der für sie in diesem Jahr auf dem Programm steht.

Mehr Erfahren

 

Image Caption

Porsche siedelt Honigbienen an

Image Caption

Toyota übernimmt historische Fahrzeugsammlung

Bienen sind vom Aussterben bedroht: Porsche siedelt daher an seinem Standort in Leipzig 25 Bienenvölker mit jeweils rund 60.000 Tieren an.

Mehr Erfahren

 

Das Toyota-Museum in Hartkirchen schließt am 1. Juli. Ende des Jahres 2017 wird die Fahrzeugsammlung dann wieder in Köln zu sehen sein.

Mehr Erfahren

 

Image Caption

Nachbericht HO17: Luftgekühlte Highlights in Hessisch Oldendorf

Image Caption

Faszination Rennsport beim Solitude Revival

Mehr als 60.000 Besucher mit 900 klassischen Volkswagen beim legendären internationalen Veteranen-Treffen in Hessisch Oldendorf.

Mehr Erfahren

 

Vom 21. bis 23. Juli findet das Solitude Revival bereits zum fünften Mal auf dem legendären Solitude Ring statt.

Mehr Erfahren

 

Image Caption

Historien und Histörchen (34): Die drei von der Tankstelle

Image Caption

Historie und Histörchen (35): Eberhard Schulz - der Mann hinter Isdera

Das Kommissbrot hat nicht nur mit der Ernähung in schlechten Zeiten zu tun. Das Brot lieferte auch den Spitznamen für einen spektakulären Kleinwagen.

Mehr Erfahren

 

Spektakuläre Supersportwagen baute E. Schulz unter der Marke Isdera. Wie erging es der Marke, welche Zusammenarbeiten bestimmten ihre Entwicklung?

Mehr Erfahren

 

Vorteilsangebote für AvD Mitglieder

Image Caption

Sicher in den Urlaub: Bosch Urlaubs-Check  noch bis zum 31.7. durchführen

Image Caption

Rektol Klassik Motorenöle - Made in Germany since 1892

Prüfung von: Motorölstand, Keilriemen, Scheibenwischern, Beleuchtung, Zündanlage, Benzin- / Dieseleinspritzung, Stoßdämpfern, Bremsleitungen, ...

Mehr Erfahren

 

10% Preisvorteil auf Schmierstoffe nach Originalrezeptur direkt vom Hersteller - umfangreiche, historische Produktions-daten aus 120 Jahren Betriebsgeschichte.

Mehr Erfahren

 

 

Betrifft: AvD Presseinformation 4/2017
28. Juni 2017

 

AvD-Oldtimer-Grand-Prix und Motor Klassik verlängern Partnerschaft

  •     Fortsetzung der langjährigen Partnerschaft mit einem Dreijahresvertrag
  •     Ausweitung der Zusammenarbeit beschlossen
  •     Motor Klassik ist seit der Erstausgabe Partner des AvD-Oldtimer-Grand-Prix

Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix wird auch in den kommenden drei Jahren die Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Motor Klassik fortsetzen. Die Organisatoren des wichtigsten Oldtimer-Rennens Kontinentaleuropas und die Verantwortlichen des Fachmagazins unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung, auf deren Basis die Partnerschaft bis 2019 zudem auch ausgeweitet wird. So wird die Redaktion des renommierten Magazins aus dem Haus der Motor Presse Stuttgart den AvD-Oldtimer-Grand-Prix weiterhin in der Berichterstattung begleiten. Auch in diesem Jahr bringt die Zeitschrift etwa das traditionelle und sehr beliebte Sonderheft zur Veranstaltung heraus. Es hält nicht nur für viele Besucher wertvolle Tipps bei der Vorbereitung bereit – Motor-Klassik-Leser profitieren auch von einem Gutschein für vergünstigte Eintrittskarten.

Zusammenarbeit seit 1984
Auch die große Präsenz vor Ort wird es weiterhin geben: Mitten im Fahrerlager lädt schon seit Jahren das Motor-Klassik-Zelt als Treffpunkt der Oldtimer-Experten ein. Enormer Beliebtheit erfreut sich zudem der traditionelle Leserlauf auf der Grand-Prix-Strecke und der Nordschleife. Er war auch in diesem Jahr im Handumdrehen ausgebucht. Die Zusammenarbeit hat dabei eine sehr lange Tradition und geht zurück bis in das Jahr der Erstausgabe von Motor Klassik. Das erste Heft wurde beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix präsentiert. „Ich freue mich, dass wir diese lange Tradition fortführen und ausweiten“, so Dr. Andreas M. Nowack, Geschäftsführer der AvD Wirtschaftsdienst GmbH. „Die Veranstaltergemeinschaft des Events, zu der neben dem AvD auch der HMSC, der C. H. R. S. N. sowie Histomobil gehören, ist von der Partnerschaft zutiefst überzeugt und gehört zur begeisterten Leserschaft der Motor Klassik. Wir freuen uns, das Magazin auch in den kommenden drei Jahren an unserer Seite zu wissen“. Tim Ramms, Leiter Geschäftsbereich Automobil bei der Motor Presse Stuttgart, ergänzt: „Die Partnerschaft mit dem AvD-Oldtimer-Grand-Prix, der wichtigsten historischen Automobilsport-Veranstaltung in Deutschland, reicht zurück bis zu unserer Erstausgabe 1984. Wir sind stolz, diese Partnerschaft fortzusetzen, zu festigen und auszubauen.“

 

Leserkorso
                                  Motor Klassik

(Foto: Motor Klassik)

 

Pressefoto 1:
Der beliebte Korso mit den historischen Fahrzeugen der Motor Klassik-Leser gehört zu den festen Bestandteilen des Programms beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix.

 

Motor
                                  Klassik-Zelt beim
                                  AvD-Oldtimer-Grand-Prix

(Foto: Motor Klassik)

Pressefoto 2:
Im Zelt von Motor Klassik im Grand-Prix-Fahrerlager locken tolle Ausstellungsstücke und die Gelegenheit zum Austausch mit Klassik-Experten.

 

 

Betrifft: AvD Presseinformation 3/2017
13. Juni 2017

 

Großer Bahnhof für automobile Legenden

  •     Fahrzeugparaden und -Ausstellungen feiern runde Geburtstage bei Ferrari, Porsche und Volvo
  •     Historisches FIA Formel-1-Masters feiert 50-jähriges Jubiläum des legendären Ford-Cosworth-DFV-Motors


Die Aussicht auf den 45. AvD-Oldtimer-Grand-Prix vom 11. bis 13. August versetzt viele Liebhaber klassischer Automobile in Feierlaune. Denn auf dem Nürburgring werden beim hochkarätigsten deutschen Oldtimer-Rennen des Jahres hunderte exzellenter Rennwagen aus nahezu allen Epochen und Rennklassen zu bestaunen sein. Die Partystimmung wird durch zahlreiche Jubiläen befeuert: Nicht nur der Nürburgring als Austragungsort feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Auch bei den Partnern aus der Automobilindustrie und Markenclub-Szene gibt es Jahrestage. Porsche etwa zelebriert den 40. Geburtstag des 928 mit einem erneut größeren Engagement. Der 70. Geburtstag von Ferrari wird unter anderem mit einer großen Parade zelebriert. Volvo zeigt zum 90. Firmenjubiläum einen Querschnitt seiner Modelle. Ein besonderes Jubiläum ist das 20-jährige Bestehen des Deutschen Motor Sport Bundes, das ebenfalls gefeiert wird. Und natürlich jähren sich auch 2017 herausragende Motorsport-Ereignisse, die sich im Programm des AvD-Oldtimer-Grand-Prix widerspiegeln. So etwa der erste Einsatz des Ford Cosworth DFV-Motors vor 50 Jahren, 1967. Das Aggregat prägte eine ganze Generation von Fahrerlegenden und verhalf namhaften Rennställen zum Durchbruch – beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix startet nahezu das komplette Starterfeld der FIA Masters Historic Formula One Championship mit dem legendären V8-Saugmotor und verleiht einem der Highlight-Rennen den unverwechselbaren Sound. Informationen zur Veranstaltung, zu Ticketpreisen und allen weiteren wichtigen Details gibt es im Internet auf der offiziellen Homepage: www.avd-ogp.de.

Zu den festen Größen beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix gehören die Partner aus der Automobilindustrie, die das Event mit spektakulären Fahrzeugen bereichern. Porsche wird in diesem Jahr sein Areal in der Mercedes-Arena noch einmal erweitern und empfängt auf 18.000 Quadratmetern Porsche-Fahrer und Eventbesucher gleichermaßen. Neben einem reichhaltigen Informationsangebot zum Klassikprogramm der Stuttgarter werden zwei besondere Gäste die Aufmerksamkeit auf sich ziehen: Magnus Walker – „Urban Outlaw“, Experte für die Kostümausstattung von Hollywood-Filmen und Porsche-Liebhaber – gibt sich die Ehre und wird auch zur Autogrammstunde bereitstehen. Aus dem Team der Sportwagen-Weltmeister stößt außerdem André Lotterer mit dazu. Der Porsche-Werkspilot geht sonst in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) im hypermodernen Porsche 919 Hybrid an den Start, ist aber als erklärter Klassik-Liebhaber auch beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix goldrichtig. Er feiert mit beim großen Jubiläum des Porsche 928, der ab 1977 produziert wurde. Dem Transaxle widmet sich so manches Ausstellungsstück auf dem Areal, und viele 928er-Fahrer werden mit ihren liebevoll gepflegten Schätzen erwartet.

70 Jahre Ferrari: Parade am Freitagnachmittag

Ebenfalls einen runden Geburtstag feiert Ferrari: Die 1947 gegründete legendäre Sportwagenmarke ist durch den Ferrari Club Deutschland bestens vertreten, der seine Zelte ebenfalls in der Mercedes-Arena aufschlägt. Zur Feier des 70. Geburtstages des Cavallino Rampante gibt es am Freitagnachmittag (15:05 Uhr) und am Samstagmorgen (9:35 Uhr) große Paraden auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings. Noch einmal 20 Jahre älter wird Volvo: Das schwedische Unternehmen ist beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix mit einem im Vergleich zum Vorjahre gewachsenen Ausstellungsbereich vertreten, in dem die neuesten Modelle einigen sehenswerten Stücken aus der Unternehmensgeschichte ins Auge blicken – darunter etwa ein Volvo Amazon Kombi, der als Service-Fahrzeug von Schmierstoffhersteller Ravenol im Einsatz war. Auch weitere Automobilmarken sind bestens vertreten: So zeigt etwa Skoda, dass auch das tschechische Fabrikat eine bewegte und traditionsreiche Rennsporthistorie hat. Die hervorragend gepflegten Tourenwagen und „Porsche des Ostens“ sind unter anderem in zwei Paraden am Freitag (11:00 Uhr) und Sonntag (13:05 Uhr) zu sehen. Und auch Jaguar ist erneut dabei. Das große Areal der britischen Edelmarke bildet wieder das Entree zum Fahrerlager. Hier werden erneut historische und aktuelle Modelle ausgestellt und die Besucher werden obendrein mit einem exzellenten Catering zum Verweilen eingeladen.

Jubiläum für den legendären Ford-Cosworth-Formel-1-Motor

Das Herz des AvD-Oldtimer-Grand-Prix bilden natürlich auch in diesem Jahr die 20 Rennen und Gleichmäßigkeitsprüfungen, in denen sich Rennwagen aus 70 Jahren Automobilgeschichte auf der Strecke präsentieren. Einen Höhepunkt für die Zuschauer stellen dabei traditionell die Boliden aus der Dreiliter-Cosworth-Ära der Formel-1-Weltmeisterschaft dar. Sie begann mit dem ersten Einsatz des geschichtsträchtigen V8-Saugmotors von Ford, der bei Cosworth getuned wurde: Ursprünglich für das Lotus-Team entwickelt und beim GP in Zandvoort 1967 erstmals eingesetzt, trat der Motor einen phänomenalen Siegeszug an, der 155 Siege bis 1983 umfasste. Mit wenigen Ausnahmen vertraute das komplette Formel-1-Feld in den 70ern auf den Cosworth – ein Phänomen, das auch im Starterfeld der FIA Masters Historic Formula One beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix zu beobachten ist. Auch in den Rennen der historischen Vorgänger dieser Fahrzeuge gibt es in diesem Jahr übrigens einen runden Geburtstag: Im Feld der Historic Grand Prix Cars bis 1960 feiert der Maserati 250 F einen Jahrestag. Er wurde 1967 letztmalig vom Werk im Grand-Prix-Sport eingesetzt. Das legendäre Modell ist eng mit der Geschichte des Nürburgrings verbunden, seitdem Juan Manuel Fangio im 250 F den deutschen Grand-Prix von 1957 gewann.

Volles Programm für Klassik-Fans

Auch das weitere Programm des AvD-Oldtimer-Grand-Prix bietet ein Festival des historischen Motorsports. So kommen mit der FIA Masters Historic Sports Car Championship und der FIA Lurani Trophy für Formel-Junior-Rennwagen zwei weitere hochkarätige historische Rennserien unter FIA-Ägide zum Ring. Einen breiten Raum nehmen auch die Tourenwagen und GTs ein. Das Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft, das GT-Rennen der „Gentlemen Drivers“, die Rennen und Gleichmäßigkeitsprüfungen mit DTM- und STW-Fahrzeugen und die AvD-Tourenwagen- und GT-Trophäe bieten tollen historischen Motorsport „mit Dach über dem Kopf“. Ein Höhepunkt des Wochenendes ist außerdem das Feld der zweisitzigen Rennwagen und GT bis 1960 / 61, dessen abendliches Rennen am Samstag Le-Mans-Feeling vermittelt. Die Fans des Formel-Sports dürfen sich außerdem auf die Formel-3-Fahrzeuge der Jahre 1964 bis 1984 freuen. Und natürlich gibt es auch in diesem Jahr die Vorkriegs-Rennwagen, die in der Vintage Sports Car Trophy & The ASC Trophy antreten.

Frühbucher-Rabatt noch bis 30. Juni 2017

Wer sich sein Ticket für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix im Vorverkauf sichern möchte, ist unter www.eventim.de, www.nuerburgring.de oder bei der Tickethotline 0180 5 311210 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) richtig. Die Karten sind dort zwischen 28 Euro (Tageskarte Freitag) und 44 Euro (Tageskarte Sonntag) erhältlich. Für das gesamte Wochenende fallen 65 Euro an (jeweils zzgl. Versand und Gebühren). In jedem Ticket sind der Fahrerlager-Eintritt sowie die freie Platzwahl auf allen geöffneten Tribünen inklusive. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen freien Eintritt. Nur noch bis 30. Juni 2017 gibt es darüber hinaus einen Sonderrabatt für Frühbucher: Wer seine Eintrittskarte bis dahin im Vorverkauf erwirbt, zahlt 20 Prozent weniger. Weitere Informationen – auch zu weiteren Ermäßigungen, VIP-Paketen oder der Möglichkeit zur Parkplatzbuchung – gibt es unter www.avd-ogp.de. Dort ist auch der Link zum Online-Vorverkauf zu finden.

Historische Formel-1-Fahrzeuge beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix

 

Historische
                                  Formel-1-Fahrzeuge beim
                                  AvD-Oldtimer-Grand-Prix

 


Pressefoto 1:
Die Rennen der FIA Masters Historic Formula 1 Championship gehören zu den Höhepunkten des Wochenendes beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix.
(Foto: Tom Linke ad08 Fotografie)

 

Porsche beim AvD-OGP 2016 Pressefoto 2:
Ein Publikumsmagnet ist das Porsche-Areal beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Hier gibt es viele Ausstellungsstücke und Angebote zu entdecken.
(Foto: Tom Linke ad08 Fotografie)
 

Betrifft: AvD Pressemeldung 25/2017
24. April 2017

AvD-HISTO-TOUR 2017

AvD-Histo-Tour verbindet sportliche Herausforderung
mit reizvoller Route
  • Zwischen Frankfurt und Nürburgring stehen vier Rennstrecken und 25 Prüfungen auf dem Programm
  • Opel Test Center mit 4,8 km Hochgeschwindigkeits-Rundbahn als neues Highlight
  • Touristisch attraktive Fahrt mit tollen Inklusiv-Leistungen

Der AvD lockt die Fahrer von Old- und Youngtimern bis Baujahr 1997 mit einer neuen, attraktiven Routenführung zur AvD-Histo-Tour. Vom 19. bis 21. Juli 2017 führt die Strecke der Zuverlässigkeitsfahrt von Frankfurt bis an den Nürburgring. Auf dem rund 1.280 km langen Weg werden vier attraktive Rennstrecken und viele Gleichmäßigkeitswertungen absolviert – insgesamt stehen 25 Wertungen auf dem Programm. Zu ihnen gehört erstmals auch die beeindruckende Opel-Teststrecke in Rodgau-Dudenhofen. Neben der sportlichen Herausforderung erwartet die Teilnehmer aber auch eine touristisch reizvolle Route durch die schönsten Ecken von Odenwald, Kraichgau, Pfälzer Wald, Hunsrück, Eifel und Ardennen. Die Tour ist damit für sportlich ambitionierte Klassikfahrer ebenso attraktiv, wie für die, bei denen der geschickte Umgang mit dem historischen Material im Vordergrund steht. Sie finden in der „Sanduhrklasse“ ein perfektes Revier, in der nur mechanische Hilfsmittel für die teameigene Zeitnahme genutzt werden dürfen. Die Nennungsfrist für AvD-Histo-Tour hat bereits begonnen und läuft noch bis zum 30. Juni 2017. Alle Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen gibt es im Internet unter www.avd-histo-tour.de.


Hockenheim, Nürburgring, Spa-Francorchamps: Die Namen der Rennstrecken, die bei der AvD-Histo-Tour auf dem Programm stehen, lassen sich sportliche Fahrer gerne auf der Zunge zergehen. Sie alle werden in den drei Tagen in unterschiedlichen Varianten absolviert. Auf dem Hockenheimring wurde etwa der Ostkurs für die erste Rennstrecken-Gleichmäßigkeitswertung (GLW) der Tour ausgesucht. In Spa wird die komplette „Ardennen-Achterbahn“ befahren, auf dem Nürburgring sowohl die komplette Grand-Prix-Strecke als auch die Nordschleife. Die historischen Tourenwagen und GTs können sich auf den 485 Prüfungskilometern aber nicht nur bei den 50- bis 60-minütigen Rennstrecken-Abschnitten beweisen. Die Teams absolvieren auch Strecken, die von traditionellen Rallyes her bekannt sind – etwa ehemalige WPs der Rallye Vorderpfalz, der Deutschland-Rallye oder der Rallye Köln – Ahrweiler. Aber auch die faszinierende Prüfung auf der 4,8 km langen Hochgeschwindigkeits-Rundbahn im Opel Test Center Rodgau-Dudenhofen ist ein Highlight. Dort warten bis zu 40 Grad Querneigung in den Kurven auf die historischen Fahrzeuge. Ganz in ihrem Element sind die ältesten Fahrzeuge im Feld dann etwa auf der Nürburgring-Südschleife, die ebenfalls auf dem Plan steht. Mit dieser herausfordernden und spannenden Aufgabenstellung geht es bei der AvD-Histo-Tour ab diesem Jahr aber nicht nur um die Punktewertung für den Veranstaltungssieg. Sie ist nun auch Bestandteil der Deutschen Classic Serie bzw. des Deutschen Classic Pokals, dessen acht Events zwischen April und Oktober als „Erste Liga des Deutschen Oldtimersports“ gelten.
Walter Röhrl ist Schirmherr
Die interessante Route, ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und die Aufnahme in den Kalender des Deutschen Classic Pokals sorgen für ein gestiegenes Interesse auf Teilnehmerseite. Längst liegen die ersten Nennungen vor, die auf ein Starterfeld mit tollen Tourenwagen und GTs hoffen lassen. In Klassikern wie Alfa Romeo Giulia und 1750 GTAm, Ford Mustang und Porsche 911 treten die Teilnehmer ebenso an wie im Mini oder auch dem Datsun 240 Z. Da ausschließlich auf Gleichmäßigkeit gefahren wird, geht es dabei weniger um die reine Fahrzeugleistung, als vielmehr um die gute Zusammenarbeit im Cockpit. Diese Kombination überzeugt auch den Schirmherren Walter Röhrl: „Genau diesen Reiz bieten Veranstaltungen nach Art der AvD-Histo-Tour: auf abgesperrten Abschnitten wird gekonnte Fahrzeugbeherrschung verlangt und das macht mit einem alten VW-Käfer mindestens ebenso viel Spaß, wie mit einem BMW 2002 oder einem Porsche 911, vor allem wenn im Teilnehmerfeld Autos mit Heckmotor, solche mit Frontantrieb und vielleicht sogar Allradler um Platz und Sieg kämpfen und dabei auch noch die Optik und der Sound vergangener Tage zu erleben sind.“ Um diesen Spirit zu fördern und ein Spielfeld für möglichst viele Klassikfahrer zu schaffen, wird erstmals eine Sanduhrklasse ausgeschrieben. In ihr ist der Einsatz von elektronischen Zeitmessgeräten und Wegstreckenzählern verboten, nur mechanische Hilfsmittel, wie die klassische Stoppuhr dürfen genutzt werden, um die Gleichmäßigkeits¬wertungen und Zwischenetappen zu meistern. Die Klasse wird parallel zur Gesamtwertung gewertet und mit zusätzlichen Pokalen für die ersten drei gewürdigt.
Starke Partner, starke Leistungen
Das Leistungspaket der AvD-Histo-Tour kann sich sehen lassen: Neben der anspruchsvollen sportlichen Organisation sind im Nenngeld zahlreiche Leistungen enthalten. So etwa die hochwertige Unterbringung in 4-Sterne-Hotels sowie drei Drivers Nights samt Abendbuffet und die Siegerparty. Ebenfalls enthalten: Die Verpflegung bei den Mittagspausen. Dieses Paket wird auch ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit hervorragenden Partnern. Neben dem TÜV Rheinland, der von Beginn an als Hauptpartner bei der AvD-Histo-Tour dabei ist und unter anderem mit der technischen Abnahme für Fairness und Sicherheit der Teilnehmer sorgt, ist auch wieder ARAL Ultimate zu nennen. Die traditionsreiche Kraftstoffmarke beweist schon lange als exklusiver Kraftstofflieferant der DTM ihre sportliche Kompetenz. Allen Teams kommt auch die Partnerschaft mit dem Autopflegemittelhersteller Sonax zugute, der jedes Team mit einem Pflege- und Zubehör-Set ausstattet. Erneut zu den Partnern gehört auch der Uhrenhersteller Junghans, der zwei hochwertige, mechanische „Meister Driver Day Date“-Uhren im Wert von insgesamt € 2.580,- für die Gesamtsieger der AvD-Histo-Tour 2017 bereitstellt. Besondere Maybach-Klassiker aus den 1930er Jahren dienten als Inspiration für diese Zeitmesser.
Highlights:

  • Gleichmäßigkeitswertungen auf den Rennstrecken Nürburgring (Grand-Prix-Kurs), Spa-Francorchamps (Grand-Prix-Kurs), Hockenheimring (Ostkurs) sowie der Nürburgring-Nordschleife und auf der Hochgeschwindigkeits-Rundbahn im Opel Test Center Dudenhofen
  • Touristisch reizvolle Routen durch Odenwald, Kraichgau, Pfälzer Wald, Hunsrück, Eifel und Ardennen
  • Wertungslauf zur Deutschen Classic Serie, Deutscher Classic Pokal 2017, Deutscher Youngtimer Pokal 2017
  • Hochwertiges Uhrenset der „Meister Driver Day Date“-Serie von Junghans im Wert von € 2.580,- für die Gesamtsieger
  • 3 x Drivers Night inkl. Abendbuffet (Innside Frankfurt am Main Niederrad, Radisson Blu Hotel Mannheim, Hotel de la Source Spa-Francorchamps)
  • 1 x Siegerparty inkl. Abendbuffet im Bitburger Gasthaus Eifeldorf Grüne Hölle
  • Hotel-Unterbringung und Verpflegung im Nenngeld (€ 2.490,- im Doppelzimmer) enthalten
Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,4 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD – Pannenhilfe überall!
 

Betrifft: AvD Klassik-Journal April 2017
05. April 2017

 

Markenclubtreffen mit attraktiven Vorteilen beim
45. AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2017 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring gehört mit über 50.000 Zuschauern zu den größten Oldtimer-Veranstaltungen seiner Art weltweit und ist in seiner 45. Auflage das traditionsreichste Festival des klassischen Motorsports in Europa. Mehr als 20 spektakuläre Rennen an 3 Tagen, über 500 Original-Rennwagen aller Baujahre, ein für jedermann offenes Fahrerlager, die Historie und die einzigartige Atmosphäre des Nürburgrings, Präsentationen namhafter Hersteller sowie die Teilnahme von zahlreichen Rennsportstars, das alles sind nur einige der Highlights, die der 45. AvD-Oldtimer-Grand-Prix vom 11.-13. August in diesem Jahr zu bieten hat.

Gemeinsam mit der capricorn NÜRBURGRING GmbH möchten wir Sie hiermit herzlich einladen, beim einzigartigen Markenclubtreffen im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix dabei zu sein. Auch in diesem Jahr haben wir speziell hierfür wieder ein Club-Bonusheft mit attraktiven Vorteilen für Ihr Clubtreffen aufgelegt.

Das Club-Bonusheft beinhaltet die nachfolgend genannten Leistungen:
  •     1 Wochenendticket zum Preis eines Sonntag-Tagestickets (€ 42,- anstatt € 65,-)
  •     Gutschein für ein kostenloses Programmheft zum AvD-Oldtimer-Grand-Prix
  •     10 % Rabatt auf alle Merchandise-Artikel aus der AvD-Oldtimer-Grand-Prix-Kollektion oder eine offizielle Sponsoren-Cap zum Vorteilspreis
  •     Exklusive Markenclubstunde auf der Nordschleife am 12. August
  •     Dreiteiliges Pflegemuster-Set von SONAX (Nur solange der Vorrat reicht)
  •     20 % Nachlass auf ein Young- oder Oldtimer-Kurzgutachten zur Versicherungseinstufung
  •     Motor Klassik-Probeabonnement
  •     Sonderangebot zur AvD-Mitgliedschaft
  •     10% Rabatt auf 10 Minuten Fahrt mit Leihkart auf der Nürburgring ring°kartbahn
  •     Vergünstigter Eintritt ins ring°werk

Das Anmeldeprozedere gestaltet sich wie folgt:

Das unten per Link zum Download bereitgestellte Anmeldeformular bitte vollständig ausgefüllt, bis spätestens 30. Juni 2017, an die capricorn NÜRBURGRING GmbH zurücksenden. Anhand der Anmeldungen nimmt die capricorn NÜRBURGRING GmbH die Standplatzeinteilung vor. Die Reservierungen werden in der Reihenfolge des Eingangs des Anmeldeformulars berücksichtigt. Die Parkscheine werden Ihnen zusammen mit der Einteilung ca. 3 Wochen vor der Veranstaltung zugesandt. Der Preis pro Parkplatz liegt bei 4,50 € netto pro Fahrzeug und Tag. Sofern Sie Strom benötigen, vermerken Sie dies bitte auf dem Anmeldeformular. Hier wird eine Pauschale von 80,00 € netto berechnet. Die entsprechende Rechnung erhalten Sie nach der Veranstaltung. Bitte denken Sie daran, unbedingt die Tage, an denen Sie die Fläche belegen wollen, anzugeben. Bei fehlenden Angaben wird von einer 3-tägigen Nutzung ausgegangen und auch entsprechend abgerechnet.

Die Bewirtung der Clubmitglieder auf den Plätzen ist grundsätzlich möglich. Nicht erlaubt ist ein Verkauf an Dritte (Besucher, etc.). Die Bewirtung muss von den jeweiligen Clubs in eigener Regie durchgeführt werden.

Die Parkbereiche sind abgesperrt und beschildert. Eine nachträgliche Erweiterung des Parkareals bzw. die Nachlösung eines Parkscheines vor Ort ist nicht möglich. Nachzügler, die nicht im Besitz eines Einfahrtsscheines sind, müssen auf die allgemeinen Besucherparkplätze ausweichen. Eine Rückgabe von Parkscheinen nach der Veranstaltung ist nicht möglich. Die Parkplatzeinfahrten sind ab Freitag durchgehend mit Personal besetzt. Eine Bewachung des Parkareals findet allerdings nicht statt. Für die Ordnung innerhalb des jeweiligen Clubbereiches ist jeder Club selbst verantwortlich.

Zum Anmeldeformular

Bei Fragen und für weitere Informationen steht Ihnen die capricorn NÜRBURGRING GmbH gerne zur Verfügung. Ansprechpartnerin hier ist Frau Andrea Thon vom Veranstaltungsmanagement, Tel.: 02691-3029310, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme und Ihren Besuch am Nürburgring freuen!

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Ihr AvD-Oldtimer-Grand-Prix-Team
 

Zusätzliche Informationen