Gruppe Ruhrgebiet

 Aktuelles

 

 

» Neuer Gruppenleiter gewählt

 

 

  Dokumenta-Besuch in Kassel

 

Dokumenta

 

 

  »  Xanten März 2017

  

» Rosmalen 2017

  

 

 

 

 

Rosmalen2

 

 

   » Techno Classica 2017

  

 

  » TR-Ausfahrt am 1. Mai

                 TC01  

 

Mai-Ausfahrt


 

 

                                  

 


foerderturm3_1

 


Wir, das sind die ca. 120 Mitglieder der Gruppe Ruhrgebiet,  widmen uns wie die anderen regionalen Gruppen des TR-Registers der Pflege und Erhaltung unserer TRs
.  Unsere Fahrzeuge stehen natürlich im Mittelpunkt, aber darüber  hinaus findet auch ein reges Clubleben mit zahlreichen Ausfahrten, Technikseminaren und anderen gemeinsamen Aktivitäten statt.


Eine kleine Geschichte zur Gruppe Ruhrgebiet

Die heutige Gruppe Ruhrgebiet des TR-Registers Deutschland e.V. ist eigentlich aus einer Ortsgruppe hervorgegangen. Hauptsächlich waren es eine Reihe von TR-Liebhabern aus Essen, die sich in den 70er Jahren regelmäßig trafen und die Initialzündung für die Gründung der heutigen Gruppe bildeten. Im Laufe der Zeit kamen dann weitere TR-Fahrer aus dem übrigen Ruhrgebiet und aus dem Münsterland hinzu. Die ersten· Treffen der Gruppe Essen fanden Sonntag morgens im Essener Autokino statt.· Dabei waren fast immer Herbert Flegel, Willy Mindac, Bernd Sulek, Richard Senftleben, stets mit ihren· Ehefrauen. Dass diese Mitglieder zum Urgestein der Gruppe Ruhrgebiet zählen, zeigen ihre Mitgliedsnummern: sie sind allesamt unter 100.

Im Laufe der Jahre gab es immer wieder andere Treffpunkte, so etwa eine Gaststätte an der-Ruhrtalbrücke in Essen-Kettwig.· Meistens wurden auch damals schon Benzingespräche geführt, so wurde über Reparaturen geplaudert, über TR-Technik im Allgemeinen und über gemeinsame Ausfahrten.
Später dann kamen die ersten „TR-Kinder“, die alsbald mit zu den Treffen gebracht wurden. Uschi Senftleben: „In den 80er Jahren wimmelte es von TR-Babytragetaschen, wenn wir uns an unserem damaligen Treffpunkt, dem Essener Baldeneysee trafen. Danach wurden die sonngtäglichen TR-Treffen· in Marl abgehalten, weil viele neue Mitglieder aus dem Münsterland kamen.· Es gab schon damals eine Weihnachtsfeier, bei der die TR-Kinder auch bedacht wurden.“

Richard und Uschi Senftleben, „Pioniere“ der Gruppe, sind seit dem zweiten TR-Deutschlandtreffen im Herbst 1976 dabei. Dieses Treffen fand in Redenbrügge statt und wurde von der damaligen Gruppe Essen organisiert. So berichtet Richard: „Damals ging aus Mangel an finanziellen Mitteln noch alles etwas Bodenständiger als heute zu. Die TRs standen im Halbkreis auf einer Wiese und neben ihnen waren die Zelte aufgebaut, in denen wir übernachteten.“
Danach wurden weitere Jahrestreffen von der Gruppe Essen organisiert. Für die Treffen in Marl-Loheide, Oer-Erkenschwick sowie für die Deutschlandtreffen in Bochum 1991 und nicht zuletzt für das Deutschlandtreffen 2010 in Gelsenkirchen zeichnet die Ortsgruppe Essen bzw. die Gruppe Ruhrgebiet verantwortlich.

Die Teile, die notwendig waren, um den TR in Schuss zu halten, waren eher knapp gesät. „Man versuchte von jedem, der nach England fuhr, sich etwas mitbringen zu lassen. Einige TR-Besitzer kauften auch marode Gebrauchtwagen und nutzten sie als Ersatzteillager. Uschi und ich haben aus dieser Zeit immer noch eine TR4-Haube in der Garage. Günther Brachlow und Werner Höfft waren damals hauptsächlich unsere Ansprechpartner, wenn es um Teilebeschaffung ging“, so Richard.

Auch die TR-Zeitung wurde noch unter vergleichsweise primitiven Bedingungen herausgebracht. Uschi bekam handschriftliche, zum Teil nur schwer zu entziffernde Manuskripte mit Beiträgen verschiedener TRler von Dieter Wünsch zugeschickt, schrieb sie mit der elektrischen Schreibmaschine in ihrer Küche ab· und schickte schließlich die fertig getippten Seiten in Spaltenform zu Dieter nach München zurück, der sie dann druckte.

Carsten Schriefer
mit freundlicher Unterstützung von Uschi Senftleben
 

Zusätzliche Informationen